15.07.12

-359- Wortstatistik {2}


Es wird mal wieder Zeit für ein Update an der Schreibfront, denke ich. Die ersten beiden Wochen meiner intensiven Schreibroutine-Phase sind um und es sieht ganz gut beim Wordcount aus. Wie in der Tabelle ziemlich gut zu sehen ist, habe ich in der zweiten Woche fast 10.000 Wörter weniger geschrieben. Kein Wunder, da ich drei Tage unter meinem 2000-Worte Mindestanzahl war. Einmal mit Absicht, da habe ich einen Pausentag eingelegt, und zweimal habe ich einfach aufgegeben. Meist passiert mir das bei schwierigen Kapiteln, in denen es mir die Charaktere nicht leicht machen. Von diesen Kapiteln hatte ich diese Woche wirklich eine Menge und ich sehe auch am Ende wieder viele Stellen auf mich zukommen, die nicht einfach zu schreiben sein werden. Momentan befinde ich mich (und mein heutiger Schreibtag ist noch nicht vorbei) bei Kapitel 37, das nicht aus der Sicht der Protagonistin geschrieben ist, sondern aus der kompletten Gegenansicht. Es ist definitiv etwas anderes, aus dieser Perspektive zu schreiben, da vor allem die Politik eine ziemlich große Rolle spielt, auch wenn ich diese lediglich anzudeuten wage. Ich halte mich selbst nicht für besonders versiert, was diese Thematik angeht, aber es reicht für den Roman definitiv aus und lässt sich gut mit der Handlung und den verschiedenen Sichten auf die schwierige Situation vereinbaren. Heute möchte ich es nicht noch künstlich in die Länge ziehen, also beschäftige ich mich im nächsten Artikel ein wenig damit, wie ich meine Buchprojekte plane und hänge hier nur noch einen aktuellen Abschnitt aus meinem derzeitigen Projekt mit an.

»Was ist? Ich dachte, Sie hätten es ebenfalls eilig?«, erwidert sie spitz und streift Floyds Hand unwillig von ihrem Arm. Er entschuldigt sich, doch nicht so hastig, wie ihre anderen Angestellten es getan hätten. Es ist gefährlich, denkt sie, dass er einen eigenen Kopf hat und genau weiß, wohin er damit will. Schon nach ein paar Meetings mit ihr hat er sich nicht mehr von ihr einschüchtern lassen. Sie weiß, dass er denkt, er hätte sie durchschaut und könne sie einschätzen - vielleicht entspricht es sogar der Wahrheit - und dieser Gedanke behagt Eliza überhaupt nicht.
»Nun, das hab ich, aber es geht um Ihre Schwiegereltern. Ich dachte, Sie sollten die Erste sein, die davon erfährt, bevor ...«
»Was ist mit ihnen?«, fragt Eliza unwirsch dazwischen, weil sie es hasst, auf die Folter gespannt zu werden - und noch mehr hasst sie es, wenn es um Antoines Eltern geht.
»Sie sind bei einer Demonstration aufgegriffen worden. Noch stehen sie nicht in den Akten, aber-«
»Verdammt.« Eliza hätte fast das Dossier fallen gelassen, doch Floyd reagiert schnell und lässt es mit ein wenig Technik der Willenskraft zurück in ihre neblig wirkende Hand schweben. Sie hasst das - und als sie seinen belustigten Blick sieht, weiß sie, dass er sich dessen durchaus bewusst ist. »Halten Sie sie raus aus den Akten. Wenn Sie jemandem davon erzählen oder Dokumentationen aufbewahren, werde ich höchstpersönlich dafür sorgen, dass Sie als Sympathisant das Haftgebäude nicht mehr von außen sehen, ist das klar?« Floyds Gesichtszüge gefrieren, doch Eliza wartet nicht einmal auf eine Antwort, die sie sowieso nicht hören will. »Sorgen Sie dafür, dass sie zu meinem Haus gebracht werden, ich kümmere mich darum.« (c) Julia Mayer - Die Keimbrut // (Bild 2 via*)

Kommentare:

  1. Aber du hast trotzdem eine realstische Einschätzung. Es ist ja nicht so, als würdest du sagen, es ist zu wenig. Du weißt ja, wieso es so ist. Und das macht es doch vollkommen in Ordnung.
    Ich bin gespannt, das Buch zu lesen, wenn es fertig ist (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist auch in Ordnung, so ist das leider. Dass es mal gut, mal weniger gut läuft. Am Ende zählt auch nicht, wie schnell ich etwas beendet habe, sondern wie ich mich dabei fühle und wie zufrieden ich mit dem Endergebnis bin. Das ist mir sehr wichtig :)
      Und danke, Liebes!

      Löschen
  2. Hi, ich bin Jacky das ist mein Blog L e i d e n s c h a f t, ich will dich nicht zu gegenseitigem verfolgen zwingen oder dich andersweitig Nerven ;)
    Ich mache eine B l o g v o r s t e l l u n g, ich stelle die Blogs die mir gefallen einzelnt vor da ich diese massen vorstellungen hasse, wenn du lust hast nimm teil :)
    Liebe Grüße, Jacky ♥

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?

HIER WIRD GESCHRIEBEN © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K.